Glasaufbauten

BIPV setzt eine Verbindung von Solarzellen und Glasaufbauten voraus. Dabei sind Aufbauten für zahlreiche Einbausituationen und Funktionsanforderungen möglich.

BIPV setzt eine Verbindung von Solarzellen und Glasaufbauten voraus. Dabei sind Aufbauten für zahlreiche Einbausituationen und Funktionsanforderungen möglich.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Mono- PV-Verglasungen (Mono-BIPV) und PV-Verglasungen mit Isolierfunktion (IG-BIPV)

Mono- PV-Verglasungen (Mono-BIPV)

Ein Mono-BIPV ist ein Glas-Glas-Modul. Es besteht aus zwei Glasscheiben. Als verbindendes Element wird eine siliconbasierte PVB-Folie eingesetzt. Neben den verbundsichernden Eigenschaften, schützt diese Folie die Module vor Witterung und Feuchtigkeit. Neben dem Doppelglasverbund ist ein dreifacher Glasverbund natürlich möglich.

InsulatedGlass-BIPV (IG-BIPV)

Bei der Einbettung von Solarmodulen in Glasfassaden ist die Wärmedämmfunktion Grundvoraussetzung. Der Isolierglasaufbau besteht aus einem Glas-Glas-Modul, dem Abstandhalter im Scheibenzwischenraum und einem Einfach- bzw. Verbundsicherheitsglas. Je nach Position der Moduldose kann das Glas-Glas-Modul in der Front- oder Rückseite eingesetzt werden.

Aufgrund der wärmedämmenden Eigenschaften eines IG-BIPV kommt es zu einer Erwärmung der Solarzelle. Bei monokristallinen Solarzellen nimmt der Wirkungsgrad der Zelle dadurch ab. Dünnschichtsolarzellen sind daher besser geeignet.